Städtische Galerie Villa Zanders

Schenkung Krämer
Gerd Krämer mit Doro Corts und Dr. Wolfgang Vomm bei der Übergabe der Schenkung

 

Schenkung Krämer

Gerd Krämer stiftet dem Galerie- und Schlossverein seine Sammlung regionaler Kunst.
Wir stellen Ihnen hier die Presseberichte zur Verfügung:

Kunst und Kultur für die ganze Familie [264 KB]
Mit Farbe Prosa und Bossanova [376 KB]

 

Leihgaben wurden zum Geschenk

Dieter Siebenborn schenkt der Galerie Villa Zanders Bilder von die von Friedrich Lindlar... [Pressemeldung PDF 68 KB]

 

Wichtige Neuerwerbung

Kürzlich konnte die Städtische Galerie Villa Zanders einen wichtigen Neuankauf tätigen. Sie erwarb aus westfälischem Privatbesitz ein Landschaftsgemälde von Johann Wilhelm Lindlar. (1816-1896). Das Ölgemälde ist auf Holz gemalt, mißt 42 x 53 cm und ist unten links signiert. Eine Datierung ist nicht vorhanden. Es handelt sich um eine zunächst nicht näher lokalisierbare Darstellung eines Alpensees. Der Blick geht über die Wasserfläche zu einer weitgehend bewaldeten Bergkette am anderen Ufer. Mit Hilfe der örtlichen Presse, die über die Übergabe des Bildes berichtete, konnte durch den Hinweis einer Leserin die Örtlichkeit inzwischen näher bestimmt werden. Es handelt sich um die Mythen beim Vierwaldstätter See, also ein Motiv aus der Schweiz, die Lindlar häufig besuchte. Er reiste regelmäßig in die Alpen und nach Oberitalien. Die malerischen Schilderungen der Bergwelt mit ihren Gletschern, Wasserfällen und zum Teil mediterran anmutenden Seen standen im Mittelpunkt seines künstlerischen Interesses. Bilder dieser Art waren zu ihrer Zeit, in der der Massentourismus allmählich einsetzte, außerordentlich beliebt und erfolgreich. Sie wurden in großer Zahl bis nach Amerika exportiert.
Mit der für Lindlar charakteristischen Neuerwerbung gelang es, den kleinen Gemäldebestand der Galerie an Landschaften der Düsseldorfer Schule sinnvoll zu erweitern. Lindlar war ein später Schüler von Johann Wilhelm Schirmer, dem Begründer der Düsseldorfer Landschaftsmalerei, den Maria Zanders ganz besonders verehrte. Darüber hinaus war er der einzige namhafte Maler, den Bergisch Gladbach im 19. Jahrhundert hervorbrachte. Durch den Ankauf, für den das Ehepaar Waltraud und Norbert Brinkmann aus Köln auf Initiative des Galerie+Schloss e. V. dankenswerter Weise die notwendigen Mittel bereit stellte, wird es möglich sein, zukünftig eine umfassendere Vorstellung von der künstlerischen Arbeit dieses Gladbacher Künstlers zu gewinnen.

 

Mitgliederversammlung 2008

Die nächste Mitgliederversammlung ist für den 18. April 2008 vorgesehen.


Haben Sie Interesse an aktuellen Informationen und möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden schicken Sie uns doch eineE-Mail und wir werden Sie auf dem Laufenden halten.